SIE BEFINDEN SICH HIER:   Aktuelles
13Okt

Interview mit Dozent, David Neumann für den Workshop „Stressfrei und erfolgreich in die Digitalisierung“

Stresskompetenz kann man lernen! Mit den richtigen individuellen Strategien lassen sich auch schwierige Situationen meistern. Dies gilt gerade auch für die vielfältigen Herausforderungen des digitalen Wandels., sagt Diplom-Psychologe David Neumann, Dozent des Workshops „Stressfrei und erfolgreich in die Digitalisierung“. Mit ihm konnten wir das Thema und seinen Workshop sprechen und haben interessante und wichtige Impulse bekommen.
-> Anmeldung hier.
 

Herr Neumann, welches sind denn die wesentlichen Herausforderungen der Digitalisierung?

Neumann; Jetzt mal ganz abgesehen von technischen und prozessualen Fragen, oder von Sicherheitsaspekten: Für uns Menschen gibt es eine Vielzahl von ganz konkreten Hürden, die sich aber für jeden von uns unterschiedlich gestalten. Die „E-Mail-Flut“ ist ein häufig genanntes Beispiel. Ein ebenfalls sehr greifbares Problem ist die „Ständige Erreichbarkeit“. Entscheidend ist wie hiermit umgehen. Wie gut gelingt es uns, uns abzugrenzen und uns Freiräume zu schaffen, in denen wir eben nicht erreichbar sind – und deswegen auch kein schlechtes Gewissen haben.

Ich denke insgesamt kann man sagen: Die Digitalisierung bietet uns unheimlich viele Möglichkeiten. Das ist im Grunde sehr positiv, erfordert aber von jedem von uns Eigenverantwortung. Früher hat uns die Technik Grenzen gesetzt: Wenn wir im Urlaub waren, waren wir nicht erreichbar, Punkt. Heute müssen wir die Grenzen selbst setzen. Das ist anstrengend und gelingt nicht jedem gleich gut.

 

Die „E-Mail-Flut“ ist ja eine häufig genannte negative Begleiterscheinung der Digitalisierung. Was kann man tun um ihrer Herr zu werden?

Neumann; Hier kann man durch eine gute Selbstorganisation einiges verbessern: Wir können beispielsweise feste Zeiten definieren zu denen wir E-Mails bearbeiten oder ein durchdachtes Ablagesystem einführen. Sinnvoll kann es auch sein die E-Mails nach dem erwarteten Aufwand zu kategorisieren und die unaufwändigen schnell abarbeiten. Das gibt uns das Gefühl, tatsächlich etwas getan zu haben und erhöht somit die Selbstwirksamkeit. Mit alle dem behandeln wir aber höchstens das Symptom und nicht die Ursache der vielen E-Mails.
Gerade bei diesem Thema sehen wir sehr gut, dass wir die Herausforderungen der digitalen Transformation nicht nur auf individueller Ebene betrachten sollten

 

Damit meinen Sie, dass hier das Team oder die gesamte Organisation gefordert ist?

Neumann; Ganz genau, wobei natürlich jeder und jede Einzelne Teil des Ganzen ist und somit einen wichtigen Beitrag leistet. Ganz wichtig scheint mir, dass wir innerhalb eines Teams oder noch besser innerhalb der gesamten Organisation Regeln vereinbaren, die helfen „unnötige E-Mails“ zu vermeiden. Bestes Beispiel: Das „In-CC-Nehmen“. Diese Kopie-Mails haben einen enormen Anteil an der Gesamtmenge des E-Mail-Aufkommens. Das Problem ist, dass oft überhaupt nicht klar, was von mir als Empfänger einer Kopie erwartet wird: Eine Reaktion? Reine Kenntnisnahme? Oder nicht einmal das? Wenn hier innerhalb des Unternehmens klare und transparente Regeln vereinbart sind hilft das allen: Sender und Empfänger.

 

Was erfahren die Teilnehmer*innen den darüber hinaus in Ihrem Workshop „Stressfrei und erfolgreich in die Digitalisierung“, den Sie im Dezember bei der GARP anbieten?

Neumann; Zunächst einmal betrachten wir gemeinsam die unterschiedlichen Herausforderungen, mit denen die Teilnehmer*innen in ihrem (Berufs-)Alltag konfrontiert sind. Dabei geht es nicht nur um die bereits angesprochenen Probleme wie „E-Mail-Flut“ oder „Ständige Erreichbarkeit“, sondern auch darum, wie wir uns gut in immer unübersichtlicheren und komplexeren Situationen zurechtfinden und sicher Entscheidungen treffen können oder auch, wie wir gleichzeitig immer mehr Bälle in der Luft halten können. Wir schaffen ein Verständnis, warum uns die Dinge stressen und dann suchen wir gemeinsam im Team Lösungen.

Ganz wichtig ist mir zudem, dass wir nicht nur auf die Probleme schauen, sondern auch die Chancen der Digitalisierung in den Blick nehmen. Denn die Digitalisierung kann uns auch helfen Stress und Belastung zu reduzieren und effizienter zu werden.

 

Weitere Infos und die Anmeldung gibt es hier!

 

 

Verwandte Artikel

GARP baut neu am Standort Nürtingen

GARP baut neu am Standort Nürtingen

Spatenstich für den Bau des neuen Bildungszentrums

mehr... >
Auf zu digitalen Welten!

Auf zu digitalen Welten!

Zu einem Schulausflug der besonderen Art machten sich rund 80 Schülerinnen und Schüler der Beruflich...

mehr... >
Wissen macht keine Pause

Wissen macht keine Pause

Aktuelle Informationen bezüglich des Corona-Virus

mehr... >
„Lernen hört nie auf“

„Lernen hört nie auf“

Rund 200 frischgebackene Industriemeister, Personalfachkaufleute, Bilanzbuchhalter, Wirtschaftsfachw...

mehr... >
KONTAKT
GARP Bildungszentrum e. V.
Carl-Orff-Weg 11
73207 Plochingen    
 
07153 8305-0
 
07153 8305-60
 
info@garp.de
 

100 Orte für Industrie 4.0 in Baden-Württemberg 

MESSEN & VERANSTALTUNGEN

02 -28 Nov

Metallqualifizierung Grund- und Aufbaustufe

02.11.2021 — 28.01.2022   
  • Zeit
    02.11.2021 — 28.01.2022
28 Jan

INFOABEND Berufliche Schule

28.01.2022 16:00 - 19:30 Uhr    Brunnwiesenstraße 12 Ostfildern Deutschland
Kursinfo:
Wir laden herzlich zu unserem Infoabend der Beruflichen Schule in Ostfildern Ruit ein. Komm vorbei, lern uns kennen und stell vor Ort deine Fragen!
  • Zeit
    28.01.2022 16:00 - 19:30 Uhr
  • Location

    Brunnwiesenstraße 12 Ostfildern Deutschland

28 Jan

INFOABEND IHK-Praxisstudiengänge / IHK-Fachkräfte online

28.01.2022 18:00 - 19:30 Uhr    Carl-Orff-Weg 11 Plochingen Deutschland
Kursinfo:
Wir laden Sie herzlich zu unserem Infoabend ein! Themenschwerpunkte sind IHK Praxisstudiengänge und die IHK Fachkräfte.
  • Zeit
    28.01.2022 18:00 - 19:30 Uhr
  • Location

    Carl-Orff-Weg 11 Plochingen Deutschland

Datenschutz | Teilnahmebedingungen | Impressum
©2021 GARP Bildungszentrum e. V.